Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Termine & Neues

Naturwissenschaftl. Projekt

Su­chen na­tur­wis­sen­schaft­lich in­ter­es­sier­te Tutoren, bie­ten neu­gie­ri­ge Schü­ler! Weiterlesen ...

Archiv: neue Artikel

Lesen Sie einige neue Presseartikel im Archiv (über »Die Stiftung – Archiv«).
Previous ◁ | ▷ Next

Bürgerstiftungen in Deutschland

Die Leitidee der Bür­ger­stif­tun­gen ist in Deutschland – aus den USA kommend – Ende der 1990er Jahre entstanden und verbreitete sich schnell. Seither sind in unserem Land Bür­ger­stif­tun­gen gegründet worden – aus dem Selbst­ver­ständ­nis einer ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Bür­ger­ge­sell­schaft, die durch das breite Zu­sam­men­wir­ken möglichst vieler Einzelner das Gemeinwohl fördern wollen. Sie beleben damit eine lange Stif­tungs­tra­di­tion in den Bereichen Kultur, Bildung, Ju­gend­er­zie­hung und Al­ten­für­sor­ge, Denk­mal­schutz und Na­tur­schutz in fi­nan­ziel­len Kri­sen­zei­ten wieder.

In den verschiedenen deutschen Regionen sind inzwischen über 350 voneinander – auch finanziell – unabhängige Bürgerstiftungen entstanden, von denen 259 das Gütesiegel des Bundesverbands Deutscher Stiftungen tragen; weitere stehen vor der Gründung. Bundesweit belief sich im September 2013 die Summe der Kapitalvermögen aller Bürgerstiftungen auf mehr als 216 Mio. Euro. Die Erträge daraus sowie die nicht in den jeweiligen Kapitalstock fließenden Spenden (die satzungsgemäß sogleich voll eingesetzt werden können) stehen für die Förderarbeit zur Verfügung. Die Zeitstifter erbrachten 535.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden.

Deutschlandweit haben sich die Bürgerstiftungen zu einem »Arbeitskreis« unter dem Dach des »Bundesverbandes Deutscher Stiftungen« zusammengeschlossen. Hier werden Arbeitsweisen und weitere Entwicklungen diskutiert und neue Initiativen mit Rat und Tat unterstützt.
 
Der Bundesverband erarbeitete im Jahr 2000 zehn »Merkmale einer Bürgerstiftung«, deren Anforderungen an Bürgerstiftungen noch über das staatliche Stiftungsrecht hinausgehen. Gefordert wird darin u.a. wirtschaftliche, politische und konfessionelle Unabhängigkeit, Gemeinnützigkeit des Handelns im Rahmen eines breiten Förderspektrums sowie transparente Organisations- und Finanzstrukturen. Bürgerstiftungen, die diesen Anforderungen (Merkmalen) entsprechen, erhalten auf Antrag und nach Prüfung durch eine Jury das jeweils für 2 Jahre verliehene »Gütesiegel« des Bundesverbandes deutscher Stiftungen.

Die Bürgerstiftung Düren ist seit 2004 Trägerin des Gütesiegels.